Schüler der PWS erreichen Finale beim Bankenplanspiel

Marie Meyer, Marco Böhner, Dennis Gebhardt und Julian Pezolt aus der Abschlussklasse 10a der Privaten Wirtschaftsschule freuen sich riesig: seit November 2015 leiten sie die Geschicke der virtuellen „X-Bank“ – als Teilnehmer am Bankenplanspiel des Bundesverbands deutscher Banken.

Mit großem Erfolg: sie konnten sich unter den 20 besten von insgesamt rund 800 Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz platzieren und stehen damit im Finale. Für die Wirtschaftsschüler ist die Teilnahme ein fachliches „Heimspiel“ – auch wenn die meisten anderen Teams aus Gymnasiasten bestehen. Marco Böhner erklärt: „In sechs Spielrunden haben wir jeweils ein Geschäftsjahr unserer Bank bearbeitet. Wir haben Zinssätze und Preise festgelegt, über Werbung und Investitionen entschieden und durften Filialen öffnen und schließen. Dabei haben wir jeweils die Geschäftsentwicklung im Vorjahr berücksichtigt und eine von der Spielleitung vorgegebene Konjunkturaussicht. Natürlich braucht es auch einfach ein glückliches Gespür, um die richtigen Abschätzungen zu treffen“.

Vom 23. bis 25. April dürfen die Schüler jetzt nach Potsdam reisen, um die anderen Finalisten kennenzulernen und in weiteren Live-Spielrunden um einen der drei Siegerplätze mit Preisverleihung zu kämpfen. Das wichtigste haben sie aber ohnehin schon erreicht, sagt Marie Meyer: „Wir haben wahnsinnig viele neue Erfahrungen gesammelt und hatten eine tolle Möglichkeit, unseren normalen Unterrichtsstoff praktisch einzusetzen“.

Kommentare

PWS-Schüler stehen bei SCHUL/BANKER im bundesweiten Finale

Von links nach rechts: Jonas Schwarzer, Sven Mühlsteff und Vanessa Lussana vom Team „VMJS-Bank“. Nicht im Bild: Manuel Ostermann

Für Sven Mühlsteff vom Team „VMJS-Bank“ der Privaten Wirtschaftsschule Bayreuth war es ein echter Nervenkitzel: „Wir waren schon in jeder Runde gespannt, wie das Ergebnis ausfällt. Am Anfang waren wir noch nicht sicher, ob wir gut abschneiden, aber am Ende hat es sich sehr gelohnt, dabeizubleiben.“ Kein Wunder: zusammen mit Vanessa Lussana, Jonas Schwarzer und Manuel Ostermann bildet er eines von nur 20 Teams bundesweit, die ins Finale einziehen. Bundesweit haben sich 788 Teams an SCHUL/BANKER beteiligt, dem Bankenplanspiel des Bundesverbands deutscher Banken. In diesem mit dem Comenius-Siegel für wertvolle Bildungsmedien ausgezeichneten Spiel lernen die Schüler, selbst eine Bank verantwortlich zu führen und Entscheidungen wie im Management einer realen Bank zu treffen. Das Erfolgsgeheimnis der VMJS-Bank: „wir haben einfach die Geschäftsunterlagen sehr gründlich studiert, die wir im Laufe des Spiels erhalten haben und konnten so eine gute Planung machen“, so Sven Mühlsteff.

Das Finale wird vom 3. bis 5. Mai 2014 in Potsdam ausgetragen. Dort lernen sich rund hundert Schülerinnen und Schüler persönlich kennen und tragen gemeinsam einen spannenden Wettbewerb um die ersten drei Plätze aus. Im Anschluss findet in Berlin die Preisverleihung des Wettbewerbs statt. Dann werden die Gewinner des SCHUL/BANKER-Finales in der Akademie der Wissenschaften am Gendarmenmarkt ausgezeichnet.

Katrin Hesse, die betreuende Lehrkraft drückt die Daumen: „Wir freuen uns sehr, dass wir die Reise nach Potsdam gewonnen haben. Natürlich hoffen wir, jetzt einen Platz auf dem Siegerpodest zu erringen! Das wichtigte ist aber, dass die Schüler gelernt haben, im Team die richtigen Entscheidungen zu treffen und dass sie spielerisch neue Erkenntnisse über wirtschaftliche Zusammenhänge gewonnen haben.“ Und das gilt sicherlich für alle Teilnehmer – egal auf welchem Platz sie gelandet sind.

Kommentare